.illius » and the heart's still beating
 
4.9.09 18:21


second

Der erste richtige Eintrag in diesem Monat. Gerade noch ein bisschen gedefft auf ds, jetzt kuck ich noch Baywatch (lol.) und will morgen nicht >.>

Ich, dummes Ich, habe zugestimmt, morgen und Sonntag wieder zu arbeiten, in dem Springstall, genauso wie Dienstag und Mittwoch. Bezahlt bekomm ich nichts (>.<') und darf halt reiten soviel ich Zeit habe, trotz der Arbeit. Ist wohl ganz okay so. Wie auch immer, das ist das letzte Mal zumindest bis Weihnachten. 

Sonntag Abend komm ich auch schon wieder und Montag früh gehts dann auch wieder reisemäßig los. Gerade telefonier ich noch mit meiner Mutter, die sollte nämlich noch unsere Schlaf-Gelegenheit checken, aber ja: Es geht nach Tirol (: 

Zuerst geht es wohl nach Hall, anschließend nach Innsbruck und Seefeld. (Und BI, zur Schan. Selbstredend.) 

Außerdem bin ich gerade ziemlich auf einem FFVII - Trip. Ach nee, merkt man jetzt so gar nicht. *hust*

Noch mal zum Stall, der ist soweit ganz gut, also geh ich mit einem relativ positiven Gefühl zurück in die Schule.

Das ist das nächste, Schule.
Oh mein Gott, 
Oh mein Gott,
Oh mein Gott.
Schule. Ich will nicht >.>. Mich interessierts nicht mehr, ich will kein Hafireiten mehr haben. Neeg. Und nicht lernen, strebern, den ganzen Tag in der Schule sitzen, Gnah!
Ich hoffe nur, die Schule bekommt wieder WLAN (wir kommen ja in ne neue Schule) sonst bin ich aufgeschmissen.

liebe grüße, illius.
PS: Bin Mittwoch das ~200.000€ Pferd meiner Chefin geritten :-P

4.9.09 11:50


3.9.09 20:10


tenth

Heute ist Montag, was heißt dass ich schon wieder zu Hause bin. Der Hof gefällt mir mittlerweile ziemlich, ich komm mit den meisten Leuten gut klar, und die Pferde sind natürlich ein großer Bonus.

An einem meiner letzten Tage bin ich zwei der schwierigeren Schulpferde geritten, eines davon wohl das schwierigste: Eine ziemlich arme Stute, die als Jungpferd wohl schon einiges mitmachen musste. Normalerweise kann man sie nicht arbeiten, denn sie bleibt irgendwann einfach stehen und rührt sich nicht mehr vom Fleck, doch bei mir ging sie gut.

Ich hab mich richtig angestrengt und war sehr freundlich zu der Stute, was ihrem Selbstvertrauen wohl ziemlich geholfen war. Sie lief toll, die Chefin war überrascht und begeistert.

Außerdem waren meine Chef generell äußerst zufrieden mit mir und, entgegen meiner Erwartungen meinten sie auch ich habe reelles Talent. Nett, ne?

Außerdem muss ich auch sagen, außer dem Unterrichten ist nicht allzu viel Arbeit zu tun, was heißt, dass unter der Schulzeit kaum was los sein wird. Da kommt man gut zum reiten und ausrasten, die Arbeitsmentalität ist außerdem meine, und die Chefin hat wirklich Ahnung. 
Sie haben mich beide gebeten, ihnen noch einmal zu helfen, da sie, seit die Tochter abgehaun sind alleine dastehen, deswegen fahr ich morgen früh, Dienstag, noch mal hinauf um zu helfen, zu unterrichten und zu reiten. Je nachdem wie ich mich Mittwoch fühle, komm ich schon am Mittwoch oder erst am Donnerstag heim, also ich werd mich schon nicht überarbeiten :>

Mittlerweile hab ich mich bei einer weiteren Welt von ds angemeldet, und das macht auch wieder ziemlich fun. Dazu kommt, dass wir heute eine SMS vom Versandhaus bekommen haben, meine Möbel seien auf dem Weg. Außerdem bekomm ich neue Klamotten, und hab seit heute ein neues Paar schöne, gelbe Ballerinas. Hehe.

Ich weiß nicht, welche Richtung ich in Zukunft einschlagen werde, aber habe ein gutes Gefühl bei diesem Hof und allem, was mir diese Erlebnisse vermitteln.

Alles in allem ein netter, ereignisreicher Monat und: Ich will nicht zurück in die Schule :/ Ätzend ... 

alles liebe, illius.

31.8.09 20:53


ntl3.

Nachträglicher Blogeintrag für den 26. August, Mittwoch um 23:10

song Landing in London, 3DD

Heute war es ziemlich ereignisreich, aber auch relativ gut. Wenngleich ich immer noch nicht weiß, ob Pferdewirt der richtige Beruf für mich ist, bin ich erneut gewillt die Ausbildung zu beenden und scheine einen relativ passenden Stall gefunden, in dem ich recht gut klar komme. Yay.
Nein, gespielte Freude mal beiseite, heute bin ich meinen Schatz – den Staatsmeister vom letzten Eintrag am Vormittag nach der üblichen Morgenarbeit (Kehren (:') in der Springstunde geritten, war großartig. Anschließend hab ich ein paar Briten unterrichtet, war ganz witzig, da Chefin und ich die einzigen waren, die Englisch konnten … Haben sich aber gut angestellt, die Touristen. Heh. 
Dann natürlich den Schulstall ausgemistet, irgendwann dann noch ein Sportpferd der Chefin geritten (Auch genannt „der Psycho“ (:') War aber total brav, nur ein paar mal ein paar Anzeichen zum Durch und Ab gezeigt, aber das hab ich dann auch halbwegs in den Griff bekommen.
Dann noch mit besagten Briten einen Ausritt, anschließend kamen meine Eltern und mein Bruder auf Besuch. Ich war echt glücklich, denn ich hab sie sogar in den drei Tagen ziemlich vermisst. Ich vermiss sie eigentlich immer, wenn ich nicht zuhause bin. Ja, denkt was ihr wollt, mir egal.
Jedenfalls bin ich meinen besagten Schatz vorgeritten und hab mir eingebildet, noch unbedingt zu springen bzw noch unbedingt von der anderen Hand zu springen :rolleyes: Jedenfalls flog ein Flugzeug über uns hinweg (Salzburg (;') und der Dicke hatte nachts eben ein bisschen Schiss, sodass wir die Distanz nicht erwischten und er mich absetzte. Er war total brav, sofort zurück gegangen und hat sich ins Hemd gemacht, so wie mein Bruder. Mir hats absolut nix getan, also gleich noch mal drüber, damit sichs der Dicke nicht merkt. Und – klappte. Mal sehen. Ein bisschen schlechtes Gewissen, aber hey, was solls. 
Bin gespannt wies morgen aussieht, soll morgen wieder einen von den Flitzern reiten. Hehe. Wie auch immer, jetzt geht’s noch ein bisschen an bleach / naruto – ffs, die ich ja gottseidank gespeichert habe, und dann auch schon wieder ins Bett, zum letzten vollen Arbeitstag, denn Freitag abends geht’s ja wieder nach Hause, und so gut die Zeit hier ist, zu Hause ist es am Schönsten. 
Noch ein bisschen klugscheissen von mir: Seit froh, eure Eltern/Familie zu haben, denn im Ernstfall sind sie oft das einzige, was noch zu einem steht. Die Familie ist da, zumindest in den meisten Fällen. Seit dankbar für das, was ihr habt, denn anderen geht es bedeutend schlechter.
Ich sollte abends keine tiefgründigen oder kitschigen Songs mehr hören. (Irgendwie läuft gerade 3DD auf und ab.') 
Gute Nacht,
illius.

26.8.09 23:10


ntl2.

Nachträglicher Blogeintrag für den 25. August, Dienstag um 12:56

Mein Tag begann heute um Menschenfreundliche acht Uhr, was schon mal ein großer Bonuspunkt war. (Dressurstall: Fünf Uhr) Frisch fröhlich machte ich mich ans fegen der Stallgassen, tratschte mit ein paar der freundlichen Einstellern und ritt dann den Staatsmeister im Springen 2005, in einer Springstunde. Hehe. Das ist was anderes als unsere Pferdewirtschaftsschlachtgaulis, das kann ich sagen. Nach Aufwärmen und ein bisschen Dressur (ein paar Fliegende Wechsel usw) gings auch schon ans Springen, und so hoch bin ich noch nie ohne Schiss gehüpft (: 
Ach ja, sie meinte „ich wäre nicht untalentiert“, ich DRESSURREITER ich. Gestern, auf einem früheren Ehning-Pferd in der Dressur sah die Sache noch anders aus, das kann ich euch sagen.
Anschließend gab ich nem Kind ne Reitstunde, das den Mund gar nicht aufbekam. Langsam wurde es besser und ich traute mir auch zu, dem Kind Anweisungen zu geben. Mit Fortgeschrittenen Reitern hab ich ja kein Problem, aber mit Anfängern (geschweige denn Kindern') ... nun ja. 
Danach gings noch ein Pferdl herrichten, dann zum Zuschaun und Abmisten in die Halle, zwischen drin ein davon gelaufenes Stütchen einfangen, ohne dass die Chefin etwas merkt (drei Kinder haben es „geputzt“ und sind „beim Panikhaken angekommen"')und so gings irgendwie weiter, bis jetzt. In guten 7 Minuten ist das Essen fertig, und ich kann mit Freude sagen: Meine Chefin kocht schlechter als ich. Nicht schlecht im Sinne von nicht genießbar, sondern im Sinne von nie gelernt haben. Hey, das ist doch was. 
Irgendwann fang ich dann mit dem Ausmisten vom Schulstall an, und um halb sieben oder so ist dann noch ne Stunde, da kann ich wieder mit dem Staatsmeister mitgehn.
Jetzt ab zum Essen und bis heute Abend oder so. 
liebe Grüße, Illius

25.8.09 12:56


ntl1.

Nachträglicher Blogeintrag für den 24. August, Montag um 20:39

Ja nun, was soll ich tun?
Unter diesem Motto steht mein erster Arbeitstag im Springstall. Ich war überrascht, wie wenig ich zu tun hatte, im Vergleich zu meinem vorherigen Stall in Knittelfeld, vor allem, wie gemütlich alles war. Negatives hat die Sache natürlich auch. Ich bin ein sehr familiärer Mensch, dem die Beziehung zu den Menschen sehr wichtig ist, dazu kommt, dass ich relativ reinlich bin. (nur manchmal zu faul, aber generell) Und natürlich Dressurreiter. 
Ja, wenn man sich diese Aspekte gönnt, und diese mit dem Springstall vergleicht: Die beiden Chefs, Ehepaar, nicht übermäßig nett usw. sondern; Die Frau ist ein richtiges Mannsweib, der Mann ist eher wortkarg und unfreundlich. Schon alleine damit komm ich eher nicht klar, ich Pazifist. (Drogentest: „Du wärst garantiert ein Kiffer!"')
Außerdem ist das Haus, in dem ich mit den Beiden leben würde, sehr verdreckt. Zum essen soll man sich was suchen und abends kocht sie dann, und das ist auch so lala. … 
In Gegenüberstellung mit meinem Dressurstall: pedantisch, sehr viel Arbeit, nette Chefs aber leider ziemlich anstrengende Mitarbeiterin ist das so praktisch genau das Gegenteil.
Doch als weiterer Aspekt dient die Entfernung: Im Springstall wäre ich eben nicht so weit von zu Hause weg und könnte dadurch auch öfter nach Hause, außerdem muss ich im Dressurstall einen längeren Zeitraum abarbeiten, und ich müsste im Dressurstall für mein Pferd aufzahlen und hätte praktisch einen Lohn von -100, im Springstall ist das Pferd frei. Da würd vielleicht sogar noch ein bisschen Lohn rausschauen, eventuell.
Im Springstall hab ich mehr zum reiten, viele ehemalige GP-Pferde usw., im Dressurstall zwar hoch GP-Niveau, allerdings nicht soo viel reiten. Doch da könnte man eventuell drüber reden.
Nun, welchen soll ich nehmen? Ich will nicht weit von zu Hause weg sein, aber ich will auch nicht auf der Müllkippe arbeiten. Übrigens, Dressurstall ist gemütlicher Größe, ca. 22 Pferde, Springstall über 40 mit viel mehr Einstellern. 
Hach, eine schwerwiegende Entscheidung. Und ich sollte sie relativ bald treffen.
Doch erstmal werd' ich mir vielleicht noch den einen oder anderen Stall ansehen. 

PS: Ich würde dort 10 bzw 12 Monate lang arbeiten, als Praktikum für meine Ausbildung zum Pferdewirten. 


24.8.09 20:39


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]

layout by yvi + chaste

Gratis bloggen bei
myblog.de